Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Trennen sich Paare, muss das gesamte Leben neu geordnet werden. Ein wichtiger Bestandteil der Neuordnung ist die Entflechtung der Finanzen. Die Umschuldung bei einer Trennung ist ein guter Schritt, um den persönlichen Neustart zu erleichtern. Alte Verbindlichkeiten werden abgelöst. Neuer Finanzierungsbedarf, der bei jeder Trennung entsteht, lässt sich ebenfalls in die Finanzierung einarbeiten.

Umschuldung bei der Trennung – neu durchstarten

Die Trennung eines Paares ist kein Ausnahmefall. Mag es auch in der Situation wenig tröstlich sein, etwa die Hälfte aller geschlossenen Ehen endet vor dem Scheidungsrichter. Würden langfristige Paarbeziehungen ohne Trauschein in die Statistiken einfließen, wären die Zahlen noch drastischer. Den Neuanfang zu wagen ist daher wahrscheinlicher, als ein ganzes Leben mit einem Partner gemeinsam zu verbringen. Probleme verursacht die Trennung nicht nur durch seelischen Schmerz. Die Finanzen langjähriger Paare wurden oft eng miteinander verwoben.

Erst die Umschuldung bei der Trennung oder kurz danach, kann die wirtschaftliche Unabhängigkeit wiederherstellen. Umgeschuldet werden in erster Linie Darlehen, die ursprünglich gemeinsam aufgenommen wurden. Aber auch der Eigentumsübergang eines hochwertigen Sachgutes, auf einen der ehemaligen Partner, kann der Grund für die Umschuldung sein. Besonders häufig ist dies der Fall, wenn Immobilien gemeinsam angeschafft wurden. Aber auch das früher gemeinsam genutzte Familienauto oder das ehemals gemeinsame Girokonto sind häufige Anlässe.

Bei der Umschuldungsplanung dürfen zukünftige Kosten nicht vergessen werden. Durch die Trennung des Hausstandes entsteht zusätzlicher Kreditbedarf. Viele Dinge sind nur einmal im Haushalt vorhanden. Im Fall einer Scheidung müssen außerdem die zu erwartenden Anwalts- und Gerichtskosten bedacht werden. Auch, bei einer einvernehmlichen Scheidung kommt einiges an Kosten auf die Eheleute zu.

Umschuldung vor dem Scheidungstermin – wer haftet?

Zunächst ist es anzuraten, nichts zu überstürzen. Paare, die sich in Ruhe und Frieden trennen, erhalten mehr als nur den sozialen Frieden untereinander. Sie können sich auch später noch in die Augen schauen und sparen obendrein viel Geld. Trotzdem ist es natürlich jedem überlassen, sich für einen Umschuldungskredit zu entscheiden und damit reinen Tisch zu machen. Für die Suche nach einem preiswerten Umschuldungsdarlehen bietet sich der Kreditvergleich im Internet an. Direktbanken bieten die Umschuldung oft zinsgünstiger an, als die Hausbank.

Die Voraussetzungen, einen Kredit bewilligt zu bekommen, sind für alle gleich. Es müssen ein ausreichendes Arbeitseinkommen und eine ausreichende Bonität nachgewiesen werden, damit ein Kredit möglich ist. Die meisten denken, dass für einen Kredit während der Ehe automatisch beide Ehepartner haften. Das ist nicht so. Die gemeinsame Haftung beschränkt sich auf den Bedarf des täglichen Lebens. Wie, auch bei Kreditverpflichtungen während der Ehe, haftet für die Umschuldung bei der Trennung nur derjenige, der unterschreibt.

Eine „Art Sippenhaft“ der Eheleute schließt der Gesetzgeber grundsätzlich aus. Das ist auch der Grund dafür, dass Kreditinstitute häufig die gemeinsame Kreditbeantragung wünschen. Nur so kann uneingeschränkt gegen die Eheleute gemeinsam vollstreckt werden, falls es zu Rückzahlungsproblemen kommen sollte.

Schwierige Bonitätslage – Umschuldung bei Trennung

Der Neuanfang fällt den „frischen Singles“ nicht leicht. Das ganze Leben scheint eine moralische und gleichermaßen eine finanzielle Baustelle zu sein. Zum einen muss in die Wohnung investiert werden. Gerade nach einer Trennung ist es wichtig, sich einen Platz einzurichten, der ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Zeitgleich führt die Trennung geradezu zu einer Kostenexplosion. Alles muss nun von einem Einkommen getragen werden.

Neuen Kreditwünschen, damit auch dem Kredit zur Umschuldung bei der Trennung, stehen die Kreditinstitute distanziert gegenüber. Dabei sind die Bedenken des Sachbearbeiters durchaus real. Kommt es zu einer Scheidungsschlacht, dann gibt es keinen Gewinner, sondern nur Verlierer. Die finanzielle Existenz beider Partner kann durch eine langjährige gerichtliche Auseinandersetzung extrem gefährdet sein.

Der Wunsch nach einer Umschuldung bei der Trennung wird damit zum Wunsch nach einem Risikokredit. Finanzierungsmöglichkeiten können durch die Hilfe eines Vermittlers erschlossen werden. Die oft bessere Alternative bieten die Kreditportale Auxmoney oder Smava. Private Anleger sind risikobereiter als Banken und könnten Kreditchancen einräumen.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage