Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Ist eine Umschuldung bei schlechter Schufa überhaupt möglich? Wie wichtig ist es, sich beraten zu lassen und wer gibt kompetente Hilfestellung? Mit den wichtigsten Fragen zur Umschuldung in schwierigen Fällen haben wir uns für Sie beschäftigt. Erfahren Sie, worauf es ankommt und wie Hürden zu überwinden sind.

Umschuldung bei schlechter Schufa – Durchführbarkeit

Der Umschuldungswunsch trotz schlechter Schufa ist verständlich. Oft müssen viele unterschiedliche Gläubiger bedient werden, eine reale Tilgung lässt sich kaum erkennen. Nicht selten führten Rückzahlungsprobleme der Vergangenheit zu Strafzinsen. Drastische Zinsaufschläge verteuern die vielen Einzeldarlehen so, dass am Ende scheinbar nur noch Zinsen gezahlt werden. Alle Schulden zusammenzufassen, den Neustart zu einem fairen Zinssatz zu wagen, ist ein verständlicher Wunsch. Durch eine Zusammenfassung aller Verbindlichkeiten, die Zahlung an einen Gläubiger zu marktgerechten Zinsen ließe sich eine dauerhafte Entschuldung erreichen.

Grundsätzlich durchführbar wäre eine Umschuldung bei schlechter Schufa. Leider erwarten umschuldungswillige Schuldner recht hohe Hürden zur sachgerechten Umsetzung. Eine schlechte Schufa erschwert immer die Kreditaufnahme. Unmöglich macht sie die Umschuldung nicht, verteuert das Vorhaben jedoch deutlich. Je größer die Gesamtsumme ist, umso schwieriger wird es, eine Finanzierung zu marktgerechten Zinssätzen zu erhalten. Ob im Einzelfall überhaupt eine vollständige Zusammenfassung der Schulden möglich ist, kann nicht pauschal entschieden werden. Möglicherweise bietet ein Vergleich die bessere Alternative. Vielleicht heißt es auch Zähne zusammenbeißen und durch oder ein Insolvenzverfahren einleiten.

Professionelle kompetente Beratung, die keinen Cent kosten darf, wird zum Garanten der erfolgreichen Zukunftsplanung. Gemeinnützig arbeitende Schuldnerberater sind nicht nur im TV der Garant dafür, den richtigen Weg einzuschlagen. Lage Wartezeiten auf die Hilfe des Schuldnerberaters sind besser, als mit einer Umschuldung bei schlechter Schufa Schiffbruch zu erleiden. Sich allein durch den Dschungel der Angebote und Risiken zu kämpfen führt nur bei Teilumschuldungen zum Erfolg.

Teilumschuldung – Zinsfresser eliminieren

Eine erfolgreiche Umschuldung ist niemals eine Angelegenheit, die zwischen Tür und Angel zu erledigen wäre. Die Basis des Erfolgs sind ordentlich geführte Unterlagen. Problemherde und zinsgünstige Rückzahlungsvereinbarungen sind auf einen Blick erkennbar. Mit schlechter Schufa umzuschulden stellt vor allem ein Problem bei der Kreditfindung zu marktgerechten Zinssätzen dar. Risikoaufschläge von einem Kreditgeber auf den anderen zu verlagern, führt nicht zu einer dauerhaften Entlastung oder gar zu Tilgungsfortschritten.

Gezielt auszumerzen wären Verbindlichkeiten, die mit einer hohen Zinslast finanziert wurden. Besonders im Fokus stehen dabei Kurzzeitfinanzierungen. Die letzten Kredite, die zum Problem bei einer drohenden Überschuldung werden, sind der Dispo und die Kreditkartenüberziehung. Daher ist es nicht unüblich, Kurzzeitfinanzierungsangebote bis zum „Anschlag“ auszunutzen, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden. Dabei wurde das Problem in der Vergangenheit immer nur zu hohen Zinskosten vertagt und nicht gelöst.

Sinnvoll ist der Ansatz einer Umschuldung bei schlechter Schufa immer bei den Kurzzeitfinanzierungen. Entgegenkommend wirkt sich außerdem aus, dass der benötigte Umschuldungskredit zumeist nur für eine kleinere Darlehenssumme erforderlich ist. Statt 17,5 bis 20 Prozent effektiven Jahreszins für den überzogenen Dispo zu zahlen, könnte ein Kleinkredit die Zinslast reduzieren. Ein Risikokredit könnte die Zinslast auf ein Niveau von 11,26 Prozent (schufafrei) oder 11,95 Prozent (trotz Schufa) effektivem Jahreszins senken. Wichtig wäre allerdings, damit eine Kreditvergabe überhaupt in Betracht kommt, den Nachweis der sicheren Kreditrückzahlungsfähigkeit zu erbringen.

Darlehensangebote aller gewerblichen Kreditanbieter hängen immer vom zweifelsfreien Nachweis der sicheren Kreditvergabe ab. (Internationale völkerrechtliche Vereinbarungen).

Private Geldgeber – Umschuldung bei schlechter Schufa

Seriöse Kreditchancen sind nicht nur auf das Angebot der Banken und anderer gewerblicher Kreditgeber beschränkt. Durch seriöse Finanzierungsangebote, auch bei schlechter Schufa-Bonität, haben sich die Kreditportale Smava und Auxmoney einen Namen geschaffen.

Private Finanzierer unterliegen nicht den strengen Reglementierungen gewerblicher Kreditanbieter. Eine Umschuldung bei schlechter Schufa ist daher auch noch möglich, wenn gewerbliche Risikofinanzierer längst ablehnen. Für das marktgerechte Zinsangebot, bei dem sich die Umschuldung für beide Seiten rechnet, sorgt das Gebotsverfahren.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage