Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Die Idee, Kredit mit Kredit ablösen zu wollen, kann sehr vernünftig sein oder in eine Schuldenfalle führen. Wie Sie richtig umschulden, welche Verbindlichkeiten keinen Aufschub dulden und was zur Schuldenfalle führen kann, haben wir für Sie zusammengefasst.

Kredit mit Kredit ablösen – Umschuldung mit Bedacht planen

Der Gedanke daran, Kredit mit Kredit ablösen zu wollen, ist grundsätzlich weder positiv noch negativ zu bewerten. Erst die genaue Kostenanalyse kann einen seriösen Rat geben, ob sich die Umschuldung lohnt und welche Vorteile dem Kreditnehmer erwachsen. Nicht außer Acht zu lassen sind, bei einer seriösen Planung, mögliche negative Auswirkungen. Der reine Zinsvergleich, zwischen dem laufenden Ratenkredit und dem möglichen Umschuldungskredit, sagt noch nichts über Sparpotenziale aus.

Grundsätzlich muss dem Kreditnehmer beim Konsumentenkredit das Recht zur vorzeitigen Kreditablösung eingeräumt werden. Unangetastet von der Gesetzeslage ist die Vertragsfreiheit. Viele Kreditinstitute behalten sich das Recht vor, einen Schadensersatz für den entgangenen Zinsgewinn zu beanspruchen. Doch sogar, wenn die vollständige Rückrechnung aller verbrauchten Kreditkosten zugesagt wird, können Kostenfallen lauern.

Das beste Beispiel für ein Verlustgeschäft, wenn Kreditnehmer einen Kredit mit Kredit ablösen, ist die Restschuldversicherung (RSV). Obwohl das Versicherungsrisiko wegfällt, werden die Beiträge nicht zurückerstattet. Unter Umständen kann es sogar sein, wenn die RSV monatlich gezahlt wird, dass nicht einmal ein Kündigungsrecht besteht. In den meisten Verträgen steht, dass der Vertrag frühestens nach drei Jahren gekündigt werden kann. Übertragbar auf den Umschuldungskredit ist die RSV ebenfalls nicht.

Bei verlorenen Versicherungskosten von etwa 10 Prozent der versicherten Kreditsumme ist aus dem Zinsgewinn schnell ein Verlustgeschäft geworden. Ob es sinnvoll ist die Umschuldung durchzuführen, kann nur der Taschenrechner beantworten.

Kredit umschulden – was lohnt sich immer?

Kurzzeitkredite sind eine praktische Sache. Ohne die Bank oder den Kreditkartenservice zu fragen, darf der Kredit einfach in Anspruch genommen werden. Kurzzeitkredite sind das wichtigste Hilfsmittel, um immer fristgerecht liquide zu sein. Diesen Service liefern die Anbieter leider nicht zu fairen Zinssätzen oder gar dauerhaft zum Nulltarif. Der Dispokredit, aber auch der Ratenkredit beim Kreditkartenanbieter, sind die teuersten regulären Finanzierungen überhaupt.

Stellt sich die Frage, ob Kredit mit Kredit ablösen sinnvoll ist, muss beim Dispo nicht lange überlegt werden. Mit etwa 12 Prozent effektivem Jahreszins ist die Kontoüberziehung etwa sechsmal so teuer, wie ein günstiger Kleinkredit. Strafzinsen, für die vorzeitige Ablösung oder das Verschwenden von Versicherungsbeiträgen, spielen beim Ausgleich eines Kurzzeitkredites ebenfalls keine Rolle. Ratsam ist, über einen Kreditvergleich so schnell, wie möglich die „zinsfressenden Schulden“ in zinsgünstige Verbindlichkeiten umzuwandeln.

Wird rechtzeitig über eine Umschuldung nachgedacht, reicht ein Kleinkredit zum Ausgleich der Verbindlichkeiten auf dem Girokonto oder dem Kreditkartenkonto aus. Bei einer Kreditsumme von 2.800 Euro können die Zinskosten, eine ausreichende Bonität vorausgesetzt, auf 1,99 Prozent effektiven Jahreszins gesenkt werden. Das Angebot für den Kredit zwischen 1.000 Euro und 3.000 Euro, mit 12-36 Monaten Laufzeit, kann nur online wahrgenommen werden. Nur über ausgewählte Kreditvergleichsrechner ist der Kleinkredit zu diesem Zinssatz beantragungsfähig. (Quelle: kreditvergleich.com).

Umschuldung bei schlechter Bonität

Der Wunsch, eine Umschuldung durchzuführen und sich zusätzliche finanzielle Freiräume zu erobern, ist bei schwieriger Bonitätslage besonders groß. Für zusätzlichen Zugzwang sorgt wieder der Dispo. Die Einsparung der hohen Dispozinsen ist jedoch selten der Auslöser. In diesem Fall ist es die Hausbank, die den Dispoausgleich zunehmend massiv fordert. Aus dieser Situation einen Kredit mit Kredit ablösen zu wollen, ist keine leichte Aufgabe.

Reguläre Kreditangebote zur Umschuldung kommen seltener infrage, außerdem scheinen überlange Laufzeiten unausweichlich zu sein. Die monatliche Ratenlast muss nachhaltig gesenkt werden, damit ein ausreichender finanzieller Spielraum entsteht.

Ansprechpartner für den Wunsch, einen Kredit mit Kredit ablösen zu dürfen, könnten in Vermittler oder seriöse Kreditportale sein. Bevor jedoch ein Ratenkredit mit 120 Monaten Laufzeit abgeschlossen wird, ist es ratsam, einen Termin beim gemeinnützigen Schuldnerberater zu vereinbaren. Von einer Zinsersparnis ist, beim Risikokredit mit 11,95 Prozent effektiven Jahreszins, nicht auszugehen.

Bei schlechter Bonität kann der Wunsch, Kredit mit Kredit ablösen zu wollen, endgültig in die Zinsfalle führen. Besser ist es, massiv die Ausgaben zu kürzen.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage