Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Eine würdevolle Beerdigung auszurichten und bezahlen zu können, ist wichtig. Trotzdem steht der Kredit für die Beerdigung erst an letzter Stelle der Prioritäten. Unser kleiner Leitfaden, wie Sie Ihre Prioritäten setzen könnten, eine Finanzierung der Beerdigungskosten einfach und zinsgünstig möglich wird, unterstützt Sie.

Kredit für die Beerdigung – nichts überstürzen

Der Verlust eines geliebten Menschen versetzt die Angehörigen und Freunde in einen psychischen Ausnahmezustand. Vor diesem Hintergrund rationale Entscheidungen zu treffen, ist schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Die oberste Priorität muss für alle nahestehenden Personen die persönliche Trauerarbeit sein. Wie jeder Einzelne mit der Situation am Besten umgeht, ist unterschiedlich. Gleich ist nur, dass Zeit für den Abschied gefunden werden muss.

Rational wichtige Dinge, wie die Nachlassregelung und der Kredit für die Beerdigung, müssen in den Hintergrund treten. Die Organisation der Beerdigung darf vertrauensvoll in professionelle Hände gelegt werden. Lediglich in einem Gespräch mit dem lokalen Bestattungsunternehmen werden die persönlichen Vorstellungen für die Beerdigungszeremonie genannt. Etwa 7.000 Euro Kosten entstehen für eine würdevolle, aber bescheidene Beerdigung.

Wichtig ist, dass der Auftrag an das Beerdigungsunternehmen, aber ebenso der vorgegebene Kostenrahmen, mit allen Erbberechtigten besprochen wurde. Grundsätzlich sind Beisetzungskosten zwar bevorrechtigt, trotzdem gilt das Bestellerprinzip. Um eventuellen Streitigkeiten der Erben vorzubeugen, wäre eine gemeinsame Entscheidung wichtig. Nachdem diese eine rationale Entscheidung gefällt wurde, übernimmt der Bestatter im Hintergrund alle notwendigen Regelungen. Die Angehörigen finden damit einige Tage Zeit, mit der neuen Lebenssituation umzugehen.

An einen Kredit für die Beerdigung muss noch niemand denken. Jedes seriöse Bestattungsunternehmen kennt die Situation und räumt ausreichend Zeit mit der Rechnungsstellung und dem Zahlungsziel ein.

Den Nachlass gemeinsam regeln

Gemeinsames Handeln der Erbberechtigten ist wieder nach der Trauerfeier gefragt. Die schlimmste Aufgabe steht den Angehörigen nun bevor. Der Nachlass muss geregelt werden. Lebte der Verstorbene allein, wird der psychologische Druck besonders hoch. Entschieden werden muss, leider bei fast jedem Einzelstück des Hausrates, ob es verkauft werden kann oder entsorgt wird. Der Verkauf wertvoller Stücke reduziert die Kosten für die Erben.

Besonders genau sollte die Suche nach einem Sparbuch und Bargeld durchgeführt werden. Ältere Menschen sparen oft unauffällig für die eigene Beerdigung. Viele ältere Menschen müssen jeden Cent umdrehen, um nur einen kleinen Betrag für die eigene Beerdigung anzusparen. Dass, dieses Geld einem Entrümplungsunternehmen in die Hände fällt, würde den Sparbemühungen des Verstorbenen nicht gerecht. Außerdem darf die Durchsicht der Kontoauszüge nicht vergessen werden. Nach dem Wegfall des staatlichen Sterbegeldes haben viele Menschen eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen.

Erst, wenn der Nachlass geregelt wurde, kommt die Zeit den Kredit für die Beerdigung auf die Agenda zu setzen. Zur Finanzierung sind wieder alle Erbberechtigten, insbesondere die Kinder und Enkel gefragt. Ein Kredit über 7.000 Euro ist für eine Einzelperson schwer zu tragen. Schließen sich die Hinterbliebenen zusammen, sind die Darlehensbewilligung und die Rückzahlung kein Problem.

Kreditbeispiel – gemeinsamer Beerdigungskredit

Als Gemeinschaft für die Finanzierung der Beerdigungskosten einzutreten hat es klare Zinsvorteile. Würden beispielsweise drei solvente Hinterbliebene den Kredit zusammen beantragen, kann besonders schnell zurückgezahlt werden. Eine Laufzeit von 12 Monaten bei 7.000 Euro Kredit für die Beerdigung wäre realistisch. Eine ausreichende Bonität vorausgesetzt könnte zum effektiven Jahreszins von 3,90 Prozent finanziert werden.

Die monatliche Ratenhöhe von 595,51 Euro erschreckt nur auf den ersten Blick. Bei drei Zahlern wären pro Person nur 198,50 aufzubringen. Überschaubar klein bleiben außerdem die Finanzierungskosten. Insgesamt müssten nur 146,15 Euro Zinsen gezahlt werden.

Die solidarische Finanzierung ist nicht nur ein wichtiges Thema, wenn der Erblasser alleinstehend war. Scheidet der Tod ein betagtes Rentnerpaar, kann der hinterbliebene Ehegatte die Beerdigungskosten kaum allein tragen. Bei einer durchschnittlichen Rente von 854 Euro (offizielle Zahl) bleibt kein Geld für Ratenzahlungen übrig. Einen gewöhnlichen Bankkredit, als Kredit für die Beerdigung, erhält der Rentner bei diesem Alterseinkommen ebenfalls nicht.

Der Anstand gebietet es, einen alten Menschen mit diesem Problem nicht allein zu lassen.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage