Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Mit der Suche nach einem Kredit für Piloten wird nicht immer das gleiche Ziel verfolgt. Für den Kreditwunsch nach einem Ausbildungskredit zum Berufspiloten empfiehlt sich die Finanzierung über Spezialangebote. Berufspiloten, die nach einem Konsumentenkredit suchen, sind in einer besonders privilegierten Situation. Die wichtigsten Informationen für beide Kreditziele haben wir für Sie zusammengefasst.

Kredit für Piloten – Ausbildungsfinanzierung

Ein Kredit für Piloten ist unausweichlich, wenn das Berufsziel die Ausbildung zum Verkehrspiloten ist. Die Ausbildung zum Berufspiloten kann privat erfolgen oder von einer Airline unterstützt werden. Für die zweijährige Ausbildung bei einer bestimmten Airline spricht vieles. Vor allem der nahtlose Übergang ins Berufsleben ist leichter, wenn die Schulung auf die Ansprüche des späteren Arbeitgebers abgestimmt ist. Eine Arbeitslosigkeit kann sich ein angehender Berufspilot nicht leisten.

Etwa 70.000 Euro beträgt der Eigenanteil, der von den zukünftigen „1st Officern“ und späteren Kapitänen zu tragen ist. Tilgungsfrei ist das Darlehen der Spezialanbieter nur innerhalb der ersten zweieinhalb Jahre. Durch den reibungslosen Übergang ins bezahlte Berufsleben wird der hohe Finanzierungsbedarf trotzdem nicht zum unüberschaubaren Kreditrisiko. Große und seriös arbeitende Airlines lassen die Flugschüler nicht allein, wenn es um die Finanzierung der Ausbildung geht.

Unternehmen, wie die Luft Hansa, Air Berlin oder Swissair sind die besten Ansprechpartner für den Kredit für Piloten zu Ausbildungszwecken. Sie bieten die notwendige Hilfestellung für die Ausbildung, die Finanzierung und die gewährleisten den schnellen, verzögerungsfreien Einstieg in den Pilotenberuf. Abhängig von der Airline kann die Kreditvergabe sogar zinslos und ohne zusätzliche Sicherheiten erfolgen.

Welche Kosten deckt der Kredit zur Pilotenausbildung?

Etwa 70.000 Euro trägt der Flugschüler selbst. Trotz der hohen Summe deckt der Kredit leider nicht alle Kosten für die Pilotenausbildung. Bezahlt werden damit nur der Unterricht, die praktische Ausbildung sowie die Flughafengebühren und die Prüfungskosten. Für den persönlichen Lebensunterhalt ist jeder Flugschüler selbst verantwortlich.

Die Lebenshaltungskosten darf niemand auf die leichte Schulter nehmen. Einfach eine Studentenunterkunft mieten und sich aus der Dose ernähren, ist nicht denkbar. Immer nur für wenige Wochen bleiben die Schüler am gleichen Platz. Bei ATBL beispielsweise beginnt die Ausbildung mit einem Aufenthalt von etwa sieben Wochen in Frankfurt. Anschließend geht es für 14 Wochen nach Vero Beach in Florida. Dort werden die ersten Flugerfahrungen vermittelt.

Zur zweiten theoretischen Lernphase geht es wieder für 38 Wochen nach Frankfurt. Danach für etwa 16 Wochen nach Rostock-Laage zur Flugphase 2. Das abschließende MCC Training findet wieder in Frankfurt statt. Ähnlich ortsungebunden ist auch die Ausbildung bei Air Berlin. Um die Lebenshaltungskosten schultern zu können, ist praktisch immer ein zusätzlicher Ausbildungskredit notwendig. Ansprechpartner für diesen Kredit sind lokale Kreditinstitute und Onlineanbieter für Ausbildungskredite.

Pilotenausbildung auf finanziell gesunde Beine stellen

Das Schlimmste, das einem Berufspiloten in der Ausbildung widerfahren kann, ist eine Finanzierungslücke. Neben der Ausbildung für die eigenen Unterhaltskosten zu arbeiten ist, bei den häufigen Ortswechseln, praktisch ausgeschlossen. Sogar bei einem schmalen Budget muss mit zusätzlichem Kreditbedarf von mindestens 20.000 Euro gerechnet werden. Die öffentlich geförderten Kreditangebote sind mit dieser Summe völlig überfordert.

Der Kredit für Piloten ist daher zumeist ein Ausbildungskredit, der freien Kreditwirtschaft. Unterstützt wird die Pilotenausbildung durch zinsgünstige Finanzierungsangebote und flexible Kreditmodelle. Der Kredit wird in monatlichen Teilbeträgen ausgezahlt. Während der Auszahlungsphase muss nicht getilgt werden. Nach Vollendung der Ausbildung setzt die Tilgung zeitversetzt ein. Einige Monate Schonfrist für die Jobsuche werden eingeräumt.

Aus eigener Kraft kann der benötigte Kredit nur selten bewilligungsfähig sein. Im Gegensatz zum Kredit für Piloten über die Airline werden Sicherheiten und Bürgschaften verlangt. Ohne ein solventes Elternhaus oder hohe Sachwerte bleibt der Traum vom Pilotenberuf für viele unerfüllbar.

Konsumentendarlehen – Kredit für Piloten

Piloten, die als Kapitän im Cockpit sitzen, müssen sich um eine Kreditvergabe für Konsumwünsche keine Sorgen machen. Die Bonität eines Verkehrspiloten ist üblicherweise extrem hoch.

Im Kreditvergleich lohnt es sich, beim Kredit für Piloten für den Konsum, den bonitätsabhängigen Zinsangeboten Beachtung zu schenken. Neben Beamten gehören Piloten zu der Zielgruppe, die tatsächlich den günstigsten Zinssatz erhalten können.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage